Herzlich Willkommen auf der Webseite der röm.-kath. Pfarre St. Andrä am Zicksee!

        


Pfarramt St. Andrä am Zicksee

Haniflgasse 10
A-7161 St. Andrä am Zicksee
Tel.: 02176/40379
sanktandrae[at]rk-pfarre.at
gabo1[at]gmx.at

Pfarrkirche St. Andrä am Zicksee
Home

Totengedenken zu Allerseelen 2015

Zu Allerseelen gedenken wir allen verstorbenen Menschen. Die Heilige Messe am Allerseelen steht im Zeichen des Gedenkens an alle Verstorbenen unserer Pfarre, besonders jener, die in den letzten 12 Monaten aus unserer Mitte verschieden sind. Für sie wird jeweils eine Kerze von einem Hinterbliebenen aus der Familie entzündet. Es sind dies:

Michael BERGER, Franz Leo WALDHERR, Theresia LENGYEL, Josef GRANER, Josef LINSBICHLER, Johann KÖLNDORFER, Katharina NEUBERGER, Franz LUNTZER, Anna GOLDENITSCH, Josef ZINIEL, Michael LANG, Johann SCHWAB, Barbara NAKOVITZ, Mathias GRANER und Magdalena NAKOVITZ.

Mögen sie ruhen in Frieden!

Webseite des orthodoxen Klosters Maria Schutz online

Seit wenigen Tagen ist die offizielle Webseite des griechisch-orthodoxen Klosters Maria Schutz online erreichbar. Die Adresse lautet: www.orthodoxes-kloster-maria-schutz.at. Das Webportal bietet umfassende Informationen rund um die neugegründete Mönchsgemeinschaft, die vorläufig im Pfarrhof der römisch-katholischen Pfarre Weiden am See untergebracht ist, an. Die zukünftige Heimat der Bruderschaft soll jedoch St. Andrä am Zicksee werden, wofür bereits Pläne für den Neubau eines Klosters in Ausarbeitung sind. Wem die online zur Verfügung gestellten Informationen als nicht ausreichend erscheinen ist herzlich eingeladen, die Mönchsgemeinschaft nach Voranmeldung persönlich zu besuchen. Nähere Infos dazu finden Sie unter der genannten Webadresse.

Pfarrwallfahrt ins Zisterzienserstift Lilienfeld und in den Weißen Zoo Kernhof

„Das war der beste Ausflug, den wir je gemacht haben!“ resümierte Nicole bei der Heimfahrt von unserer diesjährigen Pfarrwallfahrt. Die Idee, dieses Mal auch Ministranten und Kinder auf  Wallfahrt mitzunehmen, um sie auch mit dieser Tradition unseres Glaubenslebens vertraut zu machen, entwickelte sich zu einer harmonischen, munteren Gesellschaft, die unterwegs war um Glauben und Gemeinschaft zu stärken. Von den Großelten bis zum Enkelkind waren alle Generationen vertreten. Morgengebet, Reisesegen und Frühstück machten uns bereit für einen ereignisreichen Tag. Im Stift Lilienfeld wurden wir von Pater Michael (unserem ehemaligen Kaplan Christian Vurglics) herzlich begrüßt. Nach der Heiligen Messe, die unser Herr Pfarrer mit uns feierte, übernahm er die Familiengruppe zur Erlebnisführung durch das Stift. Anprobieren der Ordenstracht der Zisterzienser im Kreuzgang, eine Abstimmung im Kapitelsaal und die Besichtigung der imposanten Stiftsbibliothek standen am Programm. Die zweite Gruppe wurde in die Geschichte des Stiftes eingeführt und besichtigte die Kunstschätze in der Stiftsbasilika. Nach dem Mittagessen war das einzige Kameltheater der Welt im Weißen Zoo Kernhof unser Ziel, wo eine Kamelherde mit ihren Trainern die Hauptdarsteller des Programmes waren. Der Zoo, welcher sich die Erhaltung gefährdeter Tierarten zur Aufgabe gemacht hat, beherbergt seltene Tierarten wie weiße Tiger, Schneeleoparden, weiße Kängurus, Schneeeulen, weiße Fasane, Lamas und viele andere mehr. Die Kinder wagten den abenteuerlichen Aufstieg zur Aussichtswarte, wo sie mit einem herrlichen Panoramablick belohnt wurden. Schließlich wurden wir im Heurigen „Rebstöckl“ des Dreimäderlhauses Schrammel in Gols herzlich in Empfang genommen und mit kulinarischen Schmankerln verwöhnt. Zu Hause angekommen feierten wir noch eine Abschlussandacht mit eucharistischem Segen und alle Kinder bekamen als Erinnerung an den Wallfahrtstag einen weißen Stofftiger als Geschenk. „Und wohin fahren wir das nächste Mal?“ fragte unsere jüngste Wallfahrtsteilnehmerin Lea.

Papst Franziskus äußert sich zur Flüchtlingstragödie in Parndorf

Papst Franziskus ist bei seiner kurzen Ansprache nach dem Angelusgebet am Sonntag, den 30. August 2015 auf die Flüchtlingstragödie bei Parndorf eingegangen. Am 27. August 2015 waren an der Autobahn A4 bei Parndorf in einem Kleinlastwagen 71 tote Flüchtlinge entdeckt worden, die offenbar während des Transportes erstickt waren. Bei den Opfern handelt es sich um 4 Kinder, 8 Frauen und 59 Männer, die vermutlich vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet waren.

Papst Franziskus betonte in seiner Rede, "sich dem Gebet von Kardinal Schönborn, der derzeit in Rom weilt, und allen österreichischen Christen für die Toten anzuschließen". "Bitten wir um Gottes Barmherzigkeit und bitten wir ihn uns zu helfen für eine effektive Zusammenarbeit gegen diese Verbrechen an der gesamten Familie der Menschheit. Beten wir für alle Flüchtlinge, die leiden und für alle, die ihr Leben verloren haben." so der Heilige Vater weiter.

Der Papst betet traditionell jeden Sonntag um 12:00 Uhr von seinem Fenster des apostolischen Palastes aus gemeinsam mit den versammelten Gläubigen am Petersplatz das Angelusgebet. Befindet sich der Papst zu dieser Zeit gerade nicht in Rom, wird das Gebet von seinem jeweiligen Aufenthaltsort live dorthin übertragen.

Liturgie im byzantinischen Ritus an der Sonderkrankenanstalt Zicksee

Aus Anlass des Kuraufenthaltes ukrainischer Kriegsopfer an der Sonderkrankenanstalt Zicksee besuchte der Generalvikar für die Katholiken des byzantinischen Ritus in Österreich, Protosyncelus Lic. Mag. Yuriy Kolasa, am Samstag, den 25. Juli 2015 St. Andrä am Zicksee und zelebrierte eine "heilige und göttliche Liturgie des Johannes Chrysostomos" in der Kapelle der Sonderkrankenanstalt. Der byzantinische Ritus wird von den katholischen Ostkirchen als auch den orthodoxen Kirchen gefeiert.

Messfeier am Campingplatzstrand am Zicksee

Auf Initiative des Leitungsteams der KMB (Katholische Männerbewegung) der Pfarre St. Andrä am Zicksee fand erstmals nach Jahrzehnten wieder ein Freiluft-Gottesdienst am Zicksee statt. Der Strand am Campingsplatz bot eine einmalige Kulisse für die Hl. Messe bei strahlendem Sonnenschein. Herr Stefan Andert und Herr Josef Sattler boten Mitfahrgelegenheit mit ihren Oldtimer-Traktoren von der Pfarrkirche zum Strandbad. Rund 200 Gläubige sind der Einladung gefolgt und nahmen am Gottesdienst teil, der von Ortspfarrer Sebastian Augustinov zelebriert wurde. In seiner Predit wandte sich Pfarrer Augustinov besonders an die Urlaubsgäste am Campingplatz und den Kurgästen in der Sonderkrankenanstalt am Zicksee und schloss diese ganz besonders ins Gebet mit ein. Musikalisch umrahmt wurde die Heilige Messe vom Projektchor St. Andrä am Zicksee gemeinsam mit dem OLS (Offenen Liturgischen Singen) Tadten und dem Sing- und Spielkreis der Pfarre St. Andrä am Zicksee. Im Anschluss an die Hl. Messe wurden alle Teilnehmer des Gottesdienstes zu einer Agape bei der Sanitäranlage am Campingplatz eingeladen. Jedes Kind bekam einen alkoholfreien Sommercocktail gratis. Außerdem lud der Reiterhof Romy vom Göghhof alle Kinder zum kostenlosen Ponyreiten ein. Die KMB St. Andrä am Zicksee bedankt sich bei allen, die zur Hl. Messe gekommen sind. Ein besonderer Dank gilt jenen, die zum Gelingen der Veranstaltung aktive beigetragen haben!

Orthodoxes Kloster in St. Andrä wird der Gottesmutter Maria geweiht

Die erstmalige Präsentation der Pläne für das erste orthodoxe Kloster Österreichs in St. Andrä am Zicksee am 24. Juni 2015 durch Vertreter der Griechisch-orientalischen Metropolis von Austria stieß auf großes Interesse von Seiten der Pfarrbevölkerung. Erzbischof Dr. Arsenios KARDAMAKIS, Metropolit von Österreich und Exarch von Ungarn, Mönchspriester Paisios JUNG, der designierte Abt des Klosters, sowie Architekt DI Themistoklis IOANNOU stellten ihre Pläne für das Kloster in St. Andrä am Zicksee vor. Dabei wurde auch bekannt gegeben, dass das Kloster der Heiligen Maria als Schutzheilige geweiht wird. So wird das Kloster den Namen "Kloster Maria Schutz" tragen und jährlich am 1. Oktober sein Patroziniumsfest feiern. Zunächst werden vier Mönche, die aus dem Kloster des hl. Arsenios aus Kappadokien von der griechischen Halbinsel Chalkidi stammen, das neue Kloster besiedeln. Als Vertreter der Diözese Eisenstadt waren der Leiter der Liegenschaftsverwaltung, DI Lois BERGER M.A., der Anwalt des Bischöflichen Diözesangerichtes, Mag. Werner DAX und der Leitende Baukurator und Diözesankonservator, DI Markus ZECHNER zur Präsentation gekommen. An der Spitze der Vertreter der Marktgemeinde St. Andrä am Zicksee standen Bürgermeister Dir. Erich GOLDENITSCH und Vizebürgermeister DI (FH) Andreas SATTLER. Ortspfarrer Sebastian AUGUSTINOV und Ratsvikar Ing. Werner HALBAUER vertraten die Pfarre St. Andrä am Zicksee. Unter den interessierten Gästen befanden sich außerdem noch Ortspfarrer a. D. Mag. Josef PÖCK und Dechant a. D. Mons. Johann LENTSCH.

>>>Link zum Beitrag auf der Website der Metropolis von Austria über die Projektpräsentation in St. Andrä am Zicksee<<<

Der designierte Abt Mönchspriester Paisios JUNG erklärt in einem Video den Zweck der Klostergründung:

Video von der Einkleidung ("Rasoevxi") der ersten Mönche für das orthodoxe Kloster in St. Andrä am Zicksee:


martinus.at
Website der Diözese Eisenstadt

Link zur Website


bibelserver.com
Lesen Sie die Bibel online

Link zur Website


kathweb.at 
Katholischen Presseagentur Österreich

Link zur Webseite

Free business joomla templates