Herzlich Willkommen auf der Webseite der röm.-kath. Pfarre St. Andrä am Zicksee!

        


Pfarramt St. Andrä am Zicksee

Haniflgasse 10
A-7161 St. Andrä am Zicksee
Tel.: 02176/40379
sanktandrae[at]rk-pfarre.at
gabo1[at]gmx.at

Pfarrkirche St. Andrä am Zicksee
Home

Adventlicher Nachmittag des deutschen Kulturklubs Sopron und Umgebung

Der deutsche Kulturklub Sopron und Umgebung lud am Samstag, dem 12. Dezember 2015 zum Adventkonzert in unserer Pfarrkirche ein, welche sich für Gott suchende Menschen und Gruppen in letzter Zeit immer mehr als Wallfahrtskirche etabliert. Aus fünf Bussen strömten die Chöre und Freunde des Vereins in unser Gotteshaus. Nach der Eröffnung durch das Bläserensemble Familie Weinberger begrüßten Organisatorin Frau Magdalena Krisch, unser Herr Pfarrer Sebastian Augustinov und Bürgermeister Erich Goldenitsch die teilnehmenden Chöre sowie das Publikum. Die Sängerinnen und Sänger der ausführenden Chöre - Morgenröte Chor Agendorf, Wandorfer Chor, Deutscher Gesang- und Kulturverein Kroisbach, Wolfser Chor und Pädagogenchor Ödenburg - boten ein breitgefächertes Repertoire an deutschsprachigen, ungarischen und lateinischen Advent- und vorweihnachtlichen Liedern. Traditionelle und klassische Lieder auf höchstem Niveau boten dem Publikum, das die Kirche bis auf den letzten Platz füllte, ein Klangerlebnis erster Güte. Besonders herausragend waren die Darbietung des "Ave Maria" (Giulio Caccini) von Frau Enikó Horvath, das "Veni, veni Emmanuel" (Kodály Zoltán) vom Pädagogenchor Ödenburg und der Vortrag des Mundartgedichtes „Mia liabn Hianzn“ durch die 14-jährige Johanna aus Agendorf. Der von Herzen gelebte und ausgestrahlte Glaube der ungarischen Gäste übertrug sich wohltuend auf die beeindruckten Zuhörer und erzeugte eine ruhige, besinnliche Adventstimmung – ein Glaubenszeugnis, das Adventfreude und Begeisterung länderübergreifend vermittelte.

Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Mons. Johann Lentsch

Anlässlich der Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Marktgemeinde St. Andrä am Zicksee an Mons. Johann Lentsch wurde am Sonntag, dem 6. Dezember 2015 ein Festgottesdienst mit Altbischof Dr. Paul Iby gefeiert. Musikalisch umrahmt wurde die Heilige Messe von Domorganist a. D. Mag. Robert Kovacs, einem Bläserensemble des Musikverein Frauenkirchen sowie Kantorin Gabriele Ringbauer und Michael Schmidt. Im Anschluss an die liturgische Feier lud die Marktgemeinde St. Andrä am Zicksee zu einer Agape bei der Volksschule ein, bei der der neue Ehrenbürger vom Chor St. Andreas mit Gesangesdarbietungen begrüßt wurde.

Adventeröffnung mit Adventmarkt 2015

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr veranstaltete die Pfarre St. Andrä am Zicksee auch in diesem Jahr am ersten Adventwochenende eine Adventeröffnungsfeier mit Adventmarkt am Kirchenplatz. Mit tatkräftiger Unterstützung von zahlreichen örtlichen Vereinen und Organisationen war es gelungen, eine adventliche Stimmung zu erzeugen, bei der kein Wunsch unerfüllt blieb. Beginn der Veranstaltung war um 15 Uhr mit einer musikalischen Andacht in der Pfarrkirche. Im Anschluss wurde der 2. Adventmarkt in unserer Gemeinde am Kirchenplatz mit Blasmusik vom Musikverein Frauenkirchen feierlich eröffnet. Wie im letzten Jahr bot der Reit- und Fahrverein St. Andrä am Zicksee Ponyreiten für Kinder an. Gekommen waren auch die Waidmänner der Jagdgesellschaft St. Andrä am Zicksee, Revier 1 unter der Führung ihres Jagdleiters, Herrn Josef LANG, zusammen mit ihrer Jagdhornbläsergruppe, die das musikalische Angebot an diesem Abend noch zusätzlich bereicherte. Außerdem durfte Ortspfarrer Sebastian AUGUSTINOV noch den Abt des griechisch-orthodoxen Klosters Maria Schutz, Archimandrit PAISIOS, begrüßen, der mit seinem Mitbruder Pater ARSENIOS zur Adventeröffnungsfeier nach St. Andrä am Zicksee gekommen waren. Die Pfarre St. Andrä am Zicksee bedankt sich bei allen Besuchern und Sponsoren, sowie bei allen, die sich bei der Organisation, Vorbereitung und Durchführung beteiligt haben. Der Reinerlös der Pfarre (Losverkauf und freie Spende bei der musikalischen Andacht) wird für die Renovierung der Heilig-Grab-Kapelle in der Pfarrkirche aufgewendet.

Totengedenken zu Allerseelen 2015

Zu Allerseelen gedenken wir allen verstorbenen Menschen. Die Heilige Messe am Allerseelen steht im Zeichen des Gedenkens an alle Verstorbenen unserer Pfarre, besonders jener, die in den letzten 12 Monaten aus unserer Mitte verschieden sind. Für sie wird jeweils eine Kerze von einem Hinterbliebenen aus der Familie entzündet. Es sind dies:

Michael BERGER, Franz Leo WALDHERR, Theresia LENGYEL, Josef GRANER, Josef LINSBICHLER, Johann KÖLNDORFER, Katharina NEUBERGER, Franz LUNTZER, Anna GOLDENITSCH, Josef ZINIEL, Michael LANG, Johann SCHWAB, Barbara NAKOVITZ, Mathias GRANER und Magdalena NAKOVITZ.

Mögen sie ruhen in Frieden!

Webseite des orthodoxen Klosters Maria Schutz online

Seit wenigen Tagen ist die offizielle Webseite des griechisch-orthodoxen Klosters Maria Schutz online erreichbar. Die Adresse lautet: www.orthodoxes-kloster-maria-schutz.at. Das Webportal bietet umfassende Informationen rund um die neugegründete Mönchsgemeinschaft, die vorläufig im Pfarrhof der römisch-katholischen Pfarre Weiden am See untergebracht ist, an. Die zukünftige Heimat der Bruderschaft soll jedoch St. Andrä am Zicksee werden, wofür bereits Pläne für den Neubau eines Klosters in Ausarbeitung sind. Wem die online zur Verfügung gestellten Informationen als nicht ausreichend erscheinen ist herzlich eingeladen, die Mönchsgemeinschaft nach Voranmeldung persönlich zu besuchen. Nähere Infos dazu finden Sie unter der genannten Webadresse.

Pfarrwallfahrt ins Zisterzienserstift Lilienfeld und in den Weißen Zoo Kernhof

„Das war der beste Ausflug, den wir je gemacht haben!“ resümierte Nicole bei der Heimfahrt von unserer diesjährigen Pfarrwallfahrt. Die Idee, dieses Mal auch Ministranten und Kinder auf  Wallfahrt mitzunehmen, um sie auch mit dieser Tradition unseres Glaubenslebens vertraut zu machen, entwickelte sich zu einer harmonischen, munteren Gesellschaft, die unterwegs war um Glauben und Gemeinschaft zu stärken. Von den Großelten bis zum Enkelkind waren alle Generationen vertreten. Morgengebet, Reisesegen und Frühstück machten uns bereit für einen ereignisreichen Tag. Im Stift Lilienfeld wurden wir von Pater Michael (unserem ehemaligen Kaplan Christian Vurglics) herzlich begrüßt. Nach der Heiligen Messe, die unser Herr Pfarrer mit uns feierte, übernahm er die Familiengruppe zur Erlebnisführung durch das Stift. Anprobieren der Ordenstracht der Zisterzienser im Kreuzgang, eine Abstimmung im Kapitelsaal und die Besichtigung der imposanten Stiftsbibliothek standen am Programm. Die zweite Gruppe wurde in die Geschichte des Stiftes eingeführt und besichtigte die Kunstschätze in der Stiftsbasilika. Nach dem Mittagessen war das einzige Kameltheater der Welt im Weißen Zoo Kernhof unser Ziel, wo eine Kamelherde mit ihren Trainern die Hauptdarsteller des Programmes waren. Der Zoo, welcher sich die Erhaltung gefährdeter Tierarten zur Aufgabe gemacht hat, beherbergt seltene Tierarten wie weiße Tiger, Schneeleoparden, weiße Kängurus, Schneeeulen, weiße Fasane, Lamas und viele andere mehr. Die Kinder wagten den abenteuerlichen Aufstieg zur Aussichtswarte, wo sie mit einem herrlichen Panoramablick belohnt wurden. Schließlich wurden wir im Heurigen „Rebstöckl“ des Dreimäderlhauses Schrammel in Gols herzlich in Empfang genommen und mit kulinarischen Schmankerln verwöhnt. Zu Hause angekommen feierten wir noch eine Abschlussandacht mit eucharistischem Segen und alle Kinder bekamen als Erinnerung an den Wallfahrtstag einen weißen Stofftiger als Geschenk. „Und wohin fahren wir das nächste Mal?“ fragte unsere jüngste Wallfahrtsteilnehmerin Lea.

Papst Franziskus äußert sich zur Flüchtlingstragödie in Parndorf

Papst Franziskus ist bei seiner kurzen Ansprache nach dem Angelusgebet am Sonntag, den 30. August 2015 auf die Flüchtlingstragödie bei Parndorf eingegangen. Am 27. August 2015 waren an der Autobahn A4 bei Parndorf in einem Kleinlastwagen 71 tote Flüchtlinge entdeckt worden, die offenbar während des Transportes erstickt waren. Bei den Opfern handelt es sich um 4 Kinder, 8 Frauen und 59 Männer, die vermutlich vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet waren.

Papst Franziskus betonte in seiner Rede, "sich dem Gebet von Kardinal Schönborn, der derzeit in Rom weilt, und allen österreichischen Christen für die Toten anzuschließen". "Bitten wir um Gottes Barmherzigkeit und bitten wir ihn uns zu helfen für eine effektive Zusammenarbeit gegen diese Verbrechen an der gesamten Familie der Menschheit. Beten wir für alle Flüchtlinge, die leiden und für alle, die ihr Leben verloren haben." so der Heilige Vater weiter.

Der Papst betet traditionell jeden Sonntag um 12:00 Uhr von seinem Fenster des apostolischen Palastes aus gemeinsam mit den versammelten Gläubigen am Petersplatz das Angelusgebet. Befindet sich der Papst zu dieser Zeit gerade nicht in Rom, wird das Gebet von seinem jeweiligen Aufenthaltsort live dorthin übertragen.


martinus.at
Website der Diözese Eisenstadt

Link zur Website


bibelserver.com
Lesen Sie die Bibel online

Link zur Website


kathweb.at 
Katholischen Presseagentur Österreich

Link zur Webseite

Free business joomla templates